Europaabgeordneter Markus Ferber zu Gast bei der CSU Schwangau

Die Verhandlungen des EU-Parlaments und der Mitgliedsstaaten zum Thema Waffenrecht gehen in die entscheidende Phase.
Foto von links: Michael Weisenbach, Prinz Max Emanuel von Thurn und Taxis, Markus Ferber (Europaabgeordneter), Angelika Schorer (MdL), Uschi Lax, Stephan Stracke (MdB), Prinzessin Christa von Thurn und Taxis

Daher traf sich der Europaabgeordnete mit Vertretern der CSU Schwangau zum runden Tisch: "Mir war und ist es wichtig, dass bei der Überarbeitung der Richtlinie der Fokus auf der Bekämpfung des illegalen Waffenhandels liegt." Die Botschaft und das Fazit des Abends waren eindeutig:  Legale Waffenbesitzer wie Jäger und Schützen dürfen nicht unter Generalverdacht gestellt werden. Jäger sind nicht die Bösen, weil sie eine Waffe besitzen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die Balance von Wald und Wild und erfüllen damit einen gesellschaftlichen Auftrag.

nach oben