Dorfentwicklung

Weltkulturerbe

Wir bringen Verständnis für das Prädikat Weltkulturerbe auf. Es muss jedoch gesichert sein, dass durch so eine Verordnung die künftigen Entwicklungsmöglichkeiten des Ortes nicht gänzlich eingeschränkt werden. (Dorflage zwischen Bergen und Forggensee). Weitere Einschränkungen in der Dorfentwicklung durch die Natur-, Landschafts- und Wasserschutzgebiete.

Bebauungspläne und Infrastruktur

Die CSU Schwangau setzt sich dafür ein, das touristische Angebot laufend zu verbessern. Befürwortet werden Investitionen, die zur Qualitätsverbesserung im Tourismus der Gemeinde Schwangau beitragen. Dabei müssen allerdings immer soweit als möglich auch die Interessen der Anwohner mit berücksichtigt werden. Desweiteren unterstützen wir Planungen im touristischen, handwerklichen, sowie privaten Wohnbau (Einheimischenmodell). Maßgabe hierfür muss eine echte Bedarfsorientierung sein.

Klares Nein zur Umgehungsstrasse

Die CSU Schwangau spricht sich klar gegen eine schwangauseitige Trassierung auf den ökologisch wertvollen Flächen der Schwangauer Lechauen aus. Der allerletzte Rest der Lechauen mit Brutplätzen für seltene Vogelarten wie den Eisvogel und mit wertvollen Biotopen können nicht einfach zubetoniert werden - dagegen wird sich die CSU Schwangau ganz entschieden wehren.

Auch andere Umgehungsvarianten, die die Schwangauer Kulturlandschaft zerschneiden würden, kommen für die CSU nicht in Betracht.

Eine künftige Lösung dieses Problems beider Kommunen muss in gleicher Weise etwas für Füssen und Schwangau bringen.

Zudem sollten die Gemeinden Halblech bzw. Steingaden in die Planungen einbezogen werden.

nach oben